Aktuelles aus dem ASH

22.07.2017 -
Johannes Holey: Votrag von 15:00 bis 17:00 Uhr

Johannes Holey

Krankheitsursache Nr.1: Krebs der weiblichen und männlichen Geschlechtsorgane durch Mangel an Gefühlen und Liebe


Krankheitsursache Nr.1:

Krebs der weiblichen und männlichen Geschlechtsorgane

durch Mangel an Gefühlen und Liebe

 

Die häufigsten Krebserkrankungen der Männer mit 30,3 Prozent betreffen Prostata und Blase und die häufigsten Krebserkrankungen der Frauen mit 40,7 Prozent betreffen die Brüste, die Gebärmutter und die Eierstöcke.

Doch Krebs hat fast immer seelische Hintergründe. Im ‚Krebsforum Stuttgart’ heißt es dazu: „Krebs ist ungelebtes Leben“ und „wenn die Seele die Sprache verliert, spricht der Körper“. Und die Sprache der Seele sind Gefühle und Liebe.

 

Es geht hier also nicht um äußere Therapien, sondern um unsere seelische Selbstheilung.

Und in unserer Zeit der maßlosen Veräußerlichungen geht es im vernachlässigten seelischen Bereich vordringlich um unsere Selbstfindung, ein Leben mit der Führung unseres Höheren Selbstes, also ein Erleben, das von heilsamen Gefühlen als Ergänzung zu unserem coolen Verstand begleitet wird.

Es geht um das weibliche Prinzip in unserem Leben.

 

Die Selbstfindung des Weiblichen-in-uns – Yin oder Anima - ist angesagt, innerlich wie äußerlich, und da sind uns immer noch unsere Frauen ein ganzes Stückweit voraus. So gibt es nämlich auch Voraussagen wie „Die neue Weiblichkeit wird die Welt retten!“

Die Kraft der Gefühle ist nachweislich stärker als die des Verstandes und das wurde als ‚Weiblichkeit’ seit Jahrtausenden vermieden und verfolgt. Das wird nun zum Auslaufmodell, denn wir leben jetzt in der Zeit des (kosmisch verursachten) Wandels.

 

Doch eigentlich geht es dabei um noch viel mehr – es geht um unsere Göttlichkeit. Wie wir leichter an unser ‚höheres Selbst’ und unsere Göttlichkeit über unsere Selbstfindung kommen, wird im Vortrag erklärt.

 

Energieausgleich: 15,-€

 

 

Veranstaltungsort:
Albert-Schweitzer-Haus
Beethovenallee 16
D-53173 Bonn-Bad Godesberg

zurück